Fachbereich Sozialwissenschaften

Berufsbilder für Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler

„Und was macht man damit?“ ...

... ist eine oft gehörte Frage an Studierende der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften. Das liegt daran, dass für Absolventinnen und Absolventen der Sozialwissenschaften meist keine konkreten Berufsbilder vorgegeben sind. Es stehen Dir als Sozialwissenschaftlerin oder Sozialwissenschaftler aber zahlreiche Tätigkeitsfelder offen. Wichtig ist, dass Du Dir im Laufe des Studiums schon Gedanken über einen späteren Wunschberufs machst, da  eine entsprechende Spezialisierung – z.B. auf Wirtschaftswissenschaften im Master Integrative Sozialwissenschaften – und ein einschlägiges Praktikum den Einstieg erleichtern können.

Auswahl möglicher Berufsfelder mit einem Master in Cognitive Science

  • Medizinisch-Klinischer Bereich: Kognitive Gerontologie, Neuroradiologie, Medizintechnik, Bildgebung, Neurorehabilitation
  • Sozialer Bereich: Beratung im Bereich der computergestützten Gruppenbildung, Erforschung sozial distribuierter Kognition, Erforschung von Umwelteinflüssen auf die Kindesentwicklung Unterstützung interkultureller Kommunikation, Gestaltung und Erforschung sozialer Medien)
  • Wirtschaft/Industrie: Kognitive Ergonomie, Entwicklung behindertengerechter Designs, Informationstechnologie, Textredaktion, Wissensorganisation und -modellierung im modernen Informationsangebot, Kognitiv orientierte Kommunikationstechnologie, Kommunikations- und Interaktionsberatung Spezifikation, Entwurf und Evaluation von Mensch-Maschine-Schnittstellen, Gestaltung und Erforschung sozialer Medien, Research/Development/Usability
  • Sonstige Tätigkeitsfelder: wissenschaftliche Textproduktion,  Biomedizinische Technik (Technologie zur Mustererkennung bei EEG/EKG-Daten, Mensch-Maschine-Interaktion in der Medizin), Entwicklung von Curricula zum rechnergestützten Lernen, Entwicklung von KI-Systemen, Knowledge Engineering, Knowledge harvesting from the WWW (distributed software), Kognitionsrelevante Technologiefolgenabschätzungen (Gutachtertätigkeiten etc.), Lektorat im kognitionswissenschaftlichen Bereich, Perfektionierung rechnerkontrollierter Experimente, Publikation von Wissen im Internet (online services, etc.), Systemanalyse, Unternehmensberatung im Hinblick auf das Zusammenspiel Kommunikation-Kognition-Motivation
Zum Seitenanfang