Fachgebiet Cognitive and Developmental Psychology

Abschlussveranstaltung AlphaDys

Termin:27.01.2022
 9:30 - 17:15 Uhr

 

In Deutschland sind ca. 12 % der erwerbsfähigen Bevölkerung gering literalisiert. Deren geringen Lese- und Rechtschreibkenntnisse hindern sie daran, einfache Aufgaben wie zum Beispiel das Ausfüllen einer Bewerbung, das Lesen eines Medikamentenetiketts oder die erfolgreiche Teilnahme an Berufsbildungsprogrammen zu bewältigen. Umfragen haben gezeigt, dass die Häufigkeit einer Lese- und Rechtschreibstörung (LRS) bei Erwachsenen mit geringer Literalität in Deutschland deutlich höher ist als in der Gesamtbevölkerung. Deshalb wird auch diskutiert, ob LRS im Grundschulalter eine mögliche Ursache für geringe Literalität im Erwachsenenalter sein könnte. Obwohl es einige Studien gibt, die auf Gemeinsamkeiten zwischen LRS und geringer Literalität verweisen, wurden die verfügbaren Erkenntnisse bisher nicht systematisch erfasst und interpretiert. Durch mehrere systematische Übersichtsarbeiten (Systematic Reviews) im Rahmen des AlphaDys-Projekts wurde diese Lücke gefüllt und praktische Implikationen abgeleitet. Es wurde untersucht, ob und inwieweit die Forschungsergebnisse zur Verursachung und Intervention von LRS auf die Problematik geringer Literalität bei Erwachsenen übertragbar sind. Die Ergebnisse des Projekts, insbesondere die Informationen zur evidenzbasierten Förderung von gering literalisierten Personen, sollen auch in eine allgemein zugängliche online-Plattform LONDI (Lernstörungen - Onlineplattform Projekt für Diagnostik & Intervention, www.londi.de) einfließen.


In der Abschlussveranstaltung werden geringe Literalität und Lese-Rechtschreibstörung sowie die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede in den kognitiven Profilen der beiden Gruppen vorgestellt. Darüber hinaus wird diskutiert, inwieweit die Projektergebnisse in der Praxis genutzt werden können, beispielsweise inwieweit bereits etablierte Lernangebote zur Alphabetisierung optimiert werden können.

Click here to download the Flyer.

Click here to downloaf the Plakat.

 

Anmeldung

Die Veranstaltung findet online statt und die Teilnahme ist kostenlos. Bitte registrieren Sie sich bis zum 25.01.2022 hier: Anmeldung.

Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung lassen wir Ihnen per Mail zukommen.

 

Kontakt

Dr. Réka Vágvölgyi

Telefon: 0631 205 2796 | E-Mail: reka.vagvoelgyi(at)sowi.uni-kl.de

Dr. Kirstin Bergström

Telefon: 0631 205 4442| E-Mail: kirstin.bergstroem(at)sowi.uni-kl.de

Prof. Dr. Thomas Lachmann

Telefon: 0631 205 5032 | E-Mail: lachmann(at)rhrk.uni-kl.de

 

Projektbeteiligte

Projektleitung

Prof. Dr. Thomas Lachmann (Technische Universität Kaiserslautern)

Prof. Dr. Maria Klatte (Technische Universität Kaiserslautern)

Dr. Réka Vágvölgyi (Technische Universität Kaiserslautern)

Dr. Kirstin Bergström (Technische Universität Kaiserslautern)

Dr. Aleksandar Bulajić (Technische Universität Kaiserslautern; University of Belgrade, Serbia)

Projektmitarbeit

Prof. Dr. Jascha Rüsseler (Otto-Friedrich-Universität Bamberg)

Prof. Dr. Michael Grosche (Bergische Universität Wuppertal)

Prof. Dr. Tânia Fernandes (Universidade de Lisboa, Portugal)

Dr. Falk Huettig (Max Planck Institute for Psycholinguistics, Netherlands)

Qualitätssicherung

Prof. Dr. Claudia Mähler (Universität Hildesheim)

Prof. Dr. Mary-Helen Kosmidis (Aristotle University of Thessaloniki, Griechenland)

Prof. Dr. Régine Kolinsky (Université Libre de Bruxelles, Belgium)

Prof. Dr. Sven Nickel (Freie Universität Bozen, Italien)

Lernstörungen Onlineplattform für Diagnostik & Intervention (LONDI)

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn (Goethe-Universität Frankfurt am Main & DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main)

Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne (Ludwig-Maximilians-Universität München)

 

Veröffentlichungen

Vágvölgyi, R., Bergström, K., Bulajic, A., Klatte, M., Fernandes, T., Grosche, M., Huettig, F., Rüsseler, J., & Lachmann, T. (2021). Welche Erkenntnisse der Forschung zur Lese-Rechtschreibstörung lassen sich auf geringe Literalität übertragen?. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (Digitale GEBF-Jahr 2021), virtuelle Konferenz.

Vágvölgyi, R., Bergström, K., Klatte, M., Bulajic, A., Fernandes, T., Grosche, M., Huettig, F., Rüsseler, J., & Lachmann, T. (2021). Functional illiteracy and developmental dyslexia: Looking for common roots. 28. Annual Meeting of the Society for the Scientific Study of Reading (SSSR2021), virtuelle Konferenz.

Vágvölgyi, R., Bergström, K., Bulajic, A., Klatte, M., Fernandes, T., Grosche, M., Hüttig, F., Rüsseler, J., & Lachmann, T. (2021). Functional illiteracy and developmental dyslexia: Looking for common roots. A systematic review. Journal of Cultural Cognitive Science, 5, 159-179. doi: https://doi.org/10.1007/s41809-021-00074-9

Vágvölgyi, R., Bergström, K., Klatte, M., Bulajic, A., Fernandes, T., Grosche, M., Hüttig, F., Rüsseler, J., & Lachmann, T. (2020). Different causes – same effect: What can be learnt from dyslexia in the investigation of functional illiteracy?. 3rd Annual Meeting of the Society for the Cognitive Science of Culture (SCSC 2020), Goa, Indien.

Lachmann, T., Vágvölgyi, R., Bergström, K., Bulajic, A., & Klatte, M. (2020). A systematic review on functional illiteracy: Risk factors, cognitive profiles, prevention, and intervention. PROSPERO 2020 CRD42020179537 Available from: https://www.crd.york.ac.uk/prospero/display_record.php?ID=CRD42020179537

Lachmann, T., Vágvölgyi, R., Bergström, K., Bulajic, A., & Klatte, M. (2020). The similarities and differences between functional illiteracy and developmental dyslexia: A systematic review. International prospective register of systematic reviews. PROSPERO 2020 CRD42020156766 Available from: https://www.crd.york.ac.uk/prospero/display_record.php?ID=CRD42020156766

 

Zum Seitenanfang