Fachgebiet Politikwissenschaft

Prof. Dr. Georg Wenzelburger

Professur für Policy Analyse & Politische Ökonomie, Politikwissenschaft III

Telefon/Fax
Tel: +49 (0)631-205-3840
Fax: +49 (0)631-205-3850

E-Mail
georg.wenzelburger(at)sowi.uni-kl.de

Adresse

TU Kaiserslautern 
FB Sozialwissenschaften 
Policy-Analyse und Politische Ökonomie / Politikwissenschaft III

Besuchsadresse: Gebäude 57, Raum 267

Postadresse: Postfach 3049, D-67653 Kaiserslautern

Blog

Für Neuigkeiten aus den Forschungsprojekten der Professur besuchen Sie uns auch auf unserem neuen Blog: http://publicpolicy.sowi.uni-kl.de/

WIEDERHOLUNGSKLAUSUR MODULPRÜFUNG "POLITISCHE ÖKONOMIE"

Der ursprünglich geplante Zweittermin zur Klausur "Einführung in die Politische Ökonomie" musste aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus verschoben weden. Nun wurde ein neuer Klausurtermin festgelegt:

Die nächste Möglichkeit, die Klausur zu schreiben, besteht am Ende des Sommersemesters, und zwar am

23.07.2020 von 08:30h - 11:00h im Hörsaal 46-220.

Ich bitte erneut darum, 15 Minuten vor Klausurbeginn zu erscheinen, um den Einlass so zügig wie möglich zu gewährleisten. Die Klausur ist wie immer strukturiert mit einem Teil, in dem Wissensfragen abgeprüft werden, und einem Essayteil.

Alle weiteren Informationen lasse ich Ihnen zukommen, sobald die Rahmenbedingungen (z.B. Hygieneregeln an der TUK) klar sind, die am Ende des Semesters aktuell sein werden.

Aktuelles aus der Forschung
  • Neue Publikationen in Party Politics: Gemeinsam mit Reimut Zohlnhöfer habe ich in Party Politics einen Aufsatz veröffentlicht, der sich mit aktuellen Tendenzen in der Forschung zum Einfluss von Parteien auf Public Policies beschäftigt und kritisch bilanziert. Zum Artikel geht es hier
  • Neuer Aufsatz in Governance: Werden Regierungen für wohlfahrtsstaatliche Kürzungspolitik von den Wählern bestraft und wenn ja, unter welchen Umständen? Dieser Frage sind wir auf Basis von Mikrodaten aus dem Politbarometer und am Beispiel Deutschlands nachgegangen. Die Ergebnisse sind nun in der Zeitschrift Governance veröffentlicht worden. Zum Aufsatz geht es hier
  • Neue Monografie "Reforming the Welfare State": Pünktlich zum neuen Jahr ist die gemeinsam mit Carsten Jensen (Universität Aarhus) verfasste Monografie "Reforming the Welfare State" bei Routledge erschienen. Das Buch beschreibt, wie sich die Sozialpolitik in fünf westlichen Industriestaaten aus unterschiedlichen wohlfahrtsstaatlichen Regimetypen - Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich und Großbritannien - im Bereich Alterssicherung und Sicherung gegen Arbeitslosigkeit entwickelt hat. Es erklärt die wesentlichen Trends aus unterschiedlichen theoretischen Perspektiven und greift dafür auf den eigens erstellten Datensatz "Welfare State Reform Dataset" zurück, der im Rahmen eines gemeinsamen vierjährigen Projektes entstanden ist. Zum Buch geht es hier.
  • Neue Publikation in West European Politics: Gemeinsam mit meinen Kollegen Carsten Jensen (Aarhus University), Seonghui Lee (Essex University) und Christoph Arndt (University of Reading) habe ich untersucht, wie Regierungen Gesetzgebung zum Sozialstaat über die Zeit ihres Regierungsmandats verteilen. Ergebnis: Das Muster ist nicht einfach nur linear mit Kürzungen zu Beginn einer Legislaturperiode und Ausbau gegen Ende - wie es oft von Ökonomen in der Literatur zu politischen Konjunkturzyklen vermutet wird. Stattdessen scheint es häufig einen u-förmigen Verlauf zu geben - insbesondere deshalb, weil Regierungen in den ersten Monaten expansive Wahlversprechen einlösen müssen. Zum Artikel geht es hier.
  • Neue Publikation in American Politics Research: Haben attraktive Politiker eine höhere Wahrscheinlichkeit, gewählt zu werden? Dieser Frage widmen wir - zwei Kollegen aus Freiburg, Pascal König und ich - uns in einem neuen Aufsatz "At Catwalk to Congress" in American Politics Research. Die experimentelle Studie basiert auf Einschätzungen zur Attraktivität von Kandidaten für die US Kongresswahlen basierend auf Bildern, wie sie auf Wahlplakaten zu sehen sind. Ergebnis: Das Erscheinungsbild der Kandidaten beeinflusst die Wahl von Kongresskandidaten signifikant, insbesondere in Wahlkreisen, in denen Frauen antreten. Zum Artikel geht es hier.
  • Neue Forschungsprojekte an der Professur: Wir freuen uns über die Bewilligung von zwei neuen Drittmittelprojekten, die sich mit der Anwendung und Regulierung algorithmischer Entscheidungssysteme (ADM-Systeme) in Policy-Prozessen beschäftigen. Das erste Projekt „Fair And Good ADM“ betrachtet ADM-Systeme, die bereits implementiert sind in unterschiedlichen Politikfeldern (Sozialpolitik, Bildungspolitik, Sicherheitspolitik) und wird vom BMBF im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit den Fachbereichen Informatik (Prof. Zweig) und dem Fachgebiet Philosophie (Prof. Joisten) finanziert. Das zweite Projekt “FATAL4JUSTICE?” wird von der Volkswagen Stiftung finanziert und betrachtet die Anwendung von ADM-Systemen in der Kriminaljustiz. Es ist ein interdisziplinäres Projekt gemeinsam mit Prof. Anja Achtziger (Psychologie, ZU Friedrichshafen), Prof. Wolfgang Schulz (Medienrecht und Öffentliches Recht, Uni Hamburg), Prof. Karen Yeung (Recht und Informatik, Uni Birmingham) sowie Prof. Katharina A. Zweig (Informatik, TUK). Das politikwissenschaftliche Teilprojekt umfasst eine quantitative und qualitative Analyse der politischen Regulierung von ADM-Systemen in Bereich der Kriminaljustiz in den us-amerikanischen Einzelstaaten. Die Fördersumme beider Projekte beläuft sich – für das politikwissenschaftliche Teilgebiet – auf insgesamt etwa 450.000 EUR.
Sprechstunden

Aufgrund der Schließung der Universität für den Publikumsverkehr biete ich telefonische Sprechstunden gerne nach vorherigem Kontakt per E-Mail an.

 

Wenn der Corona-bedingte Minimalbetrieb an der TUK beendet ist, wird es wieder reguläre Termine geben und ich bitte Sie sich dann wieder unter folgendem Link anzumelden:

docs.google.com/spreadsheets/d/137hVcWU8K6apOnVZPu_wNES3Mf394Kr-Di8F7bnv358/edit

Zum Seitenanfang