Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Hauptnavigation / Main Navigation

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Univ.-Prof. Dr. phil. Dipl.-Phys. Wolfgang Neuser

Pensioniert

Adresse

TU Kaiserslautern
Fachbereich Sozialwissenschaften
Fachgebiet Philosophie

Erwin-Schrödinger-Straße
Gebäude 57, Zimmer 572
Postfach 3049
D-67653 Kaiserslautern

Tel.: +49 (0)631 205-3822
Fax: +49 (0)631 205-3821
E-Mail: neuser[at]rhrk.uni-kl.de

Studium

Studium der Philosophie, Physik, Astronomie und Wissenschaftsgeschichte.
Dipl. phys. (1979), Dr. phil. (1986), Habilitation und Privatdozent für Philosophie (1992), Prof. TU Kaiserslautern (1995 - 2017)

 

Gastprofessuren

Am Wissenschaftlichen Zentrum III (Mensch, Umwelt, Technik) Universität GH Kassel (1990), an der Pontifícia Universidade Católica Do Rio Grande Do Sul (PUCRS), Porto Alegre, Brasilien (1992-2010), an der Universidade Federal do Rio Grande do Sul (UFRGS), Porto Alegre, Brasilien (1993, 2009, 2010, 2015). Gast an der Universität Tokio und der Universität Kyoto, Japan (November 1995), Gastprofessur an der Toyo Universität, Tokio, Japan (2016).

Ausgezeichnet

Von der Universidade Federal do Rio Grande do Sul (UFRGS) in Porto Alegre, Brasilien, am 18.4.2011 für den "Beitrag zur Einführung, Konsolidierung und Ausweitung der wissenschaftlich-akademischen und kulturellen Zusammenarbeit".

Seniorforschungsprofessur 2017/18 TU Kaiserslautern.

Arbeitsschwerpunkte

  • Wirtschaftsethik
  • Kunstgerechte ethische Entscheidungen. Für Naturwissenschaftler und Techniker im mittleren und höheren Management (gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung, Rheinland-Pfalz).
  • Ethik in den Naturwissenschaften (gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung, Rheinland-Pfalz).
  • Naturphilosophie des klassischen Idealismus (Hegel, Schelling) und ihre Voraussetzungen in Wissenschafts- und Philosophiegeschichte (Newton, D'Alembert, Lamarck, Cuvier, Lavoisier, etc.).
  • Naturverständnis und Denkkonzepte der Renaissance: Bruno, Pomponazzi, Patrizi, Ficino.
  • Kommentar und Einleitung in das Spätwerk des Giordano Bruno (1591) (gefördert durch die Fritz-Thyssen-Stiftung).
  • Logik, Empirie und Natur im Mittelalter: Eriugena, Thomas, Duns Scotus, Ockham.
  • Metaphysik.
  • Erkenntnistheorie.
  • Wissenskonzepte.
  • Kulturvorstellungen.

 

 

Fachlicher Leiter

Fernstudiengang

Management von Kultur und non Profit Organisationen

zusammen mit Prof. Dr. Thomas Heinze

Mitglied u.a. in:

Arbeitskreis zu Hegels Naturphilosophie

Publikationen:

   Bücher

   Editionen

   Aufsätze

   Vorträge