Fachgebiet Philosophie

Ethik schnuppern im Stadtmuseum!

Denkender Affe

Foto: Juan Rumimpunu

Sich zu fragen, wie ein gutes Leben geführt werden kann, an welchen Werten man sich orientieren kann oder wie die Einstellung oder die Folgen einer Handlung kritisch hinterfragt werden – dies sind grundlegende ethische Fragestellungen. Gerade in der gegenwärtigen Zeit drängen sich allerorts Fragen, Gedanken, Herausforderungen auf, die von ethischer Natur sind, und Ethik ist im weitesten Sinne des Wortes in aller Munde. Doch was genau ist eigentlich darunter zu verstehen, wenn von Ethik bzw. von Ethischem gesprochen wird?

Ab Juni bietet das Fachgebiet Philosophie der TU Kaiserslautern, geleitet von Frau Prof. Dr. Karen Joisten, in Kooperation mit dem Referat Kultur der Stadt Kaiserslautern drei Veranstaltungen an, in denen der offene Diskurs und die Diskussion über ethische Fragen, ethische Grundpositionen und die Bedeutung von Ethik, die uns heute bewegt, verfolgt wird.

Die Veranstaltung findet immer von 10:00 - 13:00 Uhr statt.

  • Am ersten Termin (in der Scheune des Stadtmuseums), 11.06.22, durchgeführt von Frau Prof. Dr. Karen Joisten, wird im Zentrum der Reflexion die ethische Grundposition von Aristoteles und die grundlegende Bedeutung der Tugendlehre stehen.
  • Am 25.06.22 (in der Scheune des Stadtmuseums) wird der Gesprächsraum für die Diskussion der zweiten wirkmächtigen ethischen Grundposition Immanuel Kants und dessen Verständnis einer Pflichtenethik, durchgeführt von Frau Dr. Nicole Thiemer, geöffnet.
  • Am dritten Termin (Wadgasserhof, im 1. Obergeschoss), 09.07.22, durchgeführt von Dr. Ettore Barbagallo, stehen im Mittelpunkt die ethischen Positionen von Jeremy Bentham und John Stuart Mill, und damit als dritte ethische Grundposition der Utilitarismus.

Ziel der Veranstaltungen ist es, in der gemeinsamen Reflexion, im gemeinsamen Gespräch in lockerer Atmosphäre ethische Grundanliegen, Horizonte, Möglichkeiten und auch Grenzen zu bedenken und offen zu diskutieren, um so der Bedeutung von Ethik in der eigenen Gegenwart nachzuspüren.

Um Anmeldung wird gebeten. Auf Anfrage werden Textauszüge, auf die in den Veranstaltungen Bezug genommen wird, per Post oder elektronisch vorab zugesandt: Elke Fuchs-Falkenbury, Telefon 0631 205-4614, e.fuchs-falkenbury(at)sowi.uni-kl.de.

Zum Seitenanfang