Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Hauptnavigation / Main Navigation

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Wintersemester 2018/19

Lehrveranstaltungen

Ringvorlesung "Ethik in den Wissenschaften" am Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 18:00 Uhr, Geb. 42, Raum 42-110

Dr. phil. Nicole Thiemer: Ist der Roboter ein zweiter Mensch? Philosophische Anmerkungen zu einer Grundfrage unserer Zeit.

Abstract:

Wir befinden uns gegenwärtig in einer Zeit, die – wie böse Stimme verlauten lassen – eine Zeit der digitalen Diktatur, eine Zeit der Überflügelung des Menschen, insbesondere im Rückgriff auf die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz, ist bzw. bald schon sein wird. Nicht zuletzt die Zeilen Stephen Hawkings: „Wenn Menschen Computerviren gestalten können, wird jemand die KI so gestalten können, dass sie sich optimiert und repliziert. Das wird eine neue Lebensform sein, die die Leistung der Menschen übertrifft“ haben die Diskussion um die Ersetzbarkeit des Menschen durch artifizielle Systeme wieder in Gang getreten.

Die Idee des Menschen, einen künstlichen Menschen zu schaffen, der vielleicht sogar besser, optimierter als der Mensch selbst ist, hat eine geistesgeschichtliche Tradition – der Traum vom Menschen aus Menschhand ist sozusagen ein alter Traum, der immer mit Euphorie wie auch mit diffusen Ängsten verbunden war. Heute – und dies meint im Zeitalter der Technokratie wie auch des Trans-Anthropozentrismus – hat er jedoch ein neues Gesicht bekommen. Die Idee des Menschseins, die die Vorstellungen vom künstlichen Menschen prägen, hat sich prägnant verändert, und diese Veränderung geht mit ethischen Herausforderungen Hand in Hand, worauf im Vortrag reflektiert wird.

Zur Person Dr. Nicole Thiemer:

Studium der Philosophie und der Deutschen Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und an der Université de la Bourgogne/Dijon.

Geschäftsführende Leiterin des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums Mainz/Trier, Standort Uni Mainz.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Wilhelm-Schapp-Forschungsstelle zunächst am Philosophischen Institut der Uni Mainz, später am Institut für Philosophie der Universität Kassel.

Lehrbeauftragte für besondere Aufgaben am Institut für Philosophie an der Universität Hildesheim.

Mitherausgeberin des philosophischen Nachlasses von Wilhelm Schapp im Alber Verlag, bisher sind drei Bände erschienen, die zwei nächsten kommen im Jahr 2019 heraus.

Seit Anfang dieses Jahres wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Philosophie der TU Kaiserslautern sowie auch hier Geschäftsführerin der Wilhelm-Schapp-Forschungsstelle.

2013 promovierte Frau Thiemer zum Dr. phil mit einer Arbeit zur hermeneutischen Grundsituation zwischen Fremdheit und Vertrautheit, die Arbeit erschien 2014 unter dem Titel: Zwischen Hermes und Hestia. Hermeneutische Lektüren zu Heidegger und Derrida.

Die wissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte von Frau Thiemer liegen in der Technikphilosophie, der Ethik, der narrativen Philosophie und der Wissenschaftstheorie.

Das gesamte Programm der Ringvorlesung finden Sie hier

Philosophie vor Ort - Reihe in der Pfalzbibliothek

Wahrheit und Notwendigkeit
am 08. Dezember 2018, 10:00 - 13:00 Uhr

Philosophie in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern

Die Reihe "Philosophie vor Ort. Mit einem Philosophen im Gespräch" unter der Leitung von Prof. Dr. Karen Joisten geht in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern, Bismarckstr. 17, in eine neue Runde. Am Samstag, 08. Dezember 2018, von 10:00 - 13:00 Uhr, beschäftigt sich Dr. Wolfgang Lenski vom Institut für Philosophie mit dem Thema "Wahrheit und Notwendigkeit" (Eintritt frei, Parkplätze im Hof, Einfahrt Schubertstraße).

Dr. Wolfgang Lenski diskutiert mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Fragen zum Thema Begründung und gerechtfertigter Geltung. Beide sind stets mit einem Wahrheitsanspruch verknüpft. Dabei stellt sich die Frage nach dem Erkennen von Wahrheit. Den Fragen soll anhand eines Textauszugs nachgegangen werden.

Auf Anfrage werden Textauszüge per Post oder elektronisch zugesandt. Bitte wenden Sie sich hierfür an Elke Fuchs-Falkenbury, e.fuchs-falkenbury[at]sowi.uni-kl.de, Telefon 0631 205-3822.


Weitere Termine finden Sie hier

Ringvorlesung "Ethik in den Wissenschaften"

Eine ethische Urteilsbildung ist in Zeiten der kontinuierlich zunehmenden Digitalisierung und Technisierung äußerst schwierig. Um der Vielzahl an offenen ethischen Fragen angemessen und kritisch begegnen zu können, wird an der TUK erstmals eine Ringvorlesung zum Thema "Ethik in den Wissenschaften" angeboten. Die Termine finden Sie in diesem Plakat.

Offenes Seminar am 04.12.2018 - Was ist Philosophie? Programmatische Texte von Platon bis Derrida

Das offene Seminar ist für jeden, der Freude und Interesse an der Philosophie hat, geöffnet. Wir wollen zentrale Antworten aus der Philosophie lesen, sie miteinander besprechen, kritisch durchleuchten und sie auf unsere Zeit beziehen. Zugrunde gelegt wird die Textsammlung: Was ist Philosophie? Programmatische Texte von Platon bis Derrida. Hrsg. von Rolf Elberfeld. Stuttgart 2006. (Es wird empfohlen das Buch zum Preis von EUR 6,00 zu erwerben).

Leitung: Prof. Dr. Karen Joisten

Nähere Informationen