Fachgebiet Pädagogik

Erfolgreiche Disputation von Jan Hellriegel

Wir freuen uns sehr, dass Jan Hellriegel gestern seine Promotion zum Thema Medienkompetenz als Gegenstand von Programmangeboten an Volkshochschulen - Eine Fallstudie zur Programmplanung in einer durch Digitalisierung geprägten Gesellschaft erfolgreich verteidigt hat. Im Rahmen seines Promotionsvorhabens befasste sich Jan Hellriegel mit der Frage, in welchem Maße Programmangebote von Volkshochschulen geeignet sind, Anforderungen an Medienkompetenz gerecht zu werden. Die Arbeit baut auf der Prämisse auf, dass Digitalisierung zu einem weitrechenden, unumkehrbaren gesellschaftlichen Wandel führt und für eine Teilhabe an der Gesellschaft unter den Bedingungen diesen Wandels Medienkompetenz erforderlich ist. Der Forschungsansatz kombiniert Programmforschung und Forschung zum Programmplanungshandeln. In einem Sample, bestehend aus vier Volkshochschulen innerhalb eines Landesverbandes, wurden Programmanalysen durchgeführt mit dem Ziel, Medienkompetenzbezüge in den Programmen herauszuarbeiten. Hierzu wurde das DigComp-Modell 2.2 AT auf Ebene der 25 Einzelkompetenzen operationalisiert. Darüber hinaus wurden im Rahmen von qualitativen Expert*innen-Interviews mit zehn in der Programmplanung tätigen Mitarbeitenden Einflussfaktoren auf das Programmplanungshandeln herausgearbeitet, um so einen Erklärungsansatz für die Ergebnisse der Programmanalyse zu gewinnen. Theoretisch knüpft die Arbeit an die Strukturationstheorie von Anthony Giddens an und baut auf empirischen Arbeiten, u.a. von Hippel, Gieseke und Dollhausen auf.

Wir gratulieren ganz herzlich!

Zum Seitenanfang