Fachgebiet Pädagogik

LLUL

Lernprozesse und Lernwirkungen in der Universitären Lehre

Studierende, die sich im Wintersemester 2005/2006 an der TU Kaiserslautern einschreiben, erhalten zu Beginn des Studiums einen PDA [Link: PDA (siehe unten)], auf dem eine Fragebogensoftware installiert ist. Diese erlaubt es, mit geringem Aufwand für die Teilnehmenden und die Projektleitung, regelmäßig Daten über das Lernverhalten, die Einschätzung der Lehrveranstaltungen etc. zu erheben. Auf diese Weise werden über den Verlauf eines Semesters Längsschnittdaten gewonnen, die bei einer Stichprobe von 55 Personen zu signifikanten korrelativen Aussagen über die Wahrnehmung der Studierenden hinsichtlich Lehrhandeln und Lernprozess führen. Ferner erlaubt der Längsschnitt auch die Betrachtung von Verlaufskurven, etwa hinsichtlich der Lernmotivation.

Ziele:

  • Erweiterung der Kenntnisse über universitäre Lernprozesse und deren Wahrnehmung durch Lernende in Abhängigkeit von Lernereinstellungen und Lehrhandeln
  • Erprobung eines PDA-gestützten Erhebungsinstruments zur Gewinnung hochwertiger Längsschnittdaten

Laufzeit: Oktober 2005 bis April 2006

Durchführung:

Prof. (a.J.) Dr. Henning Pätzold,
FB Sozialwissenschaften,
TU Kaiserslautern

Kooperationspartner:

Kontakt:

Prof. (a.J.) Henning Pätzold
TU Kaiserslautern
FB Sozialwissenschaften, Fachgebiet Pädagogik
E-Mail: paetzold[at]rhrk.uni-kl.de
Tel.: 0631/205-4555
Fax: 0631/205-2722

Hinweis für potenziell betroffene Lehrende:

Im Rahmen der Untersuchung werden die Daten in einer Weise anonymisiert, die es nicht erlaubt, hieraus Rückschlüsse auf einzelne Lehrveranstaltungen zu ziehen. Die Teilnehmenden können selbst Veranstaltungen für die Erhebung auswählen, die der Projektleitung nicht bekannt gemacht werden. Insofern handelt es sich nicht um eine Evaluation einzelner Lehrveranstaltungen.

Zu den verwendeten PDAs

Zur Erhebung der Daten werden PDAs (personal digital assistents) der Firma Fujitsu-Siemens eingesetzt. Die Modelle vom Typ Pocket Loox 420 sind aktuell, bieten einen hohen Leistungsumfang und eignen sich optimal für den Einsatz im Projekt.
Der Pocket Loox verfügt über ein großes Farbdisplay (240x320px), alle gängigen Organizer-Funktionen (Notizbuch, Adressbuch, Kalender usw.) und eine WLAN-Schnittstelle, mit der auf dem Campus der TU Kaiserslautern (und an anderen WLAN-Hotspots) auf das Internet zugegriffen werden kann.
Mit ca. 125g ist der Loox 420 sehr leicht und entsprechend klein, sodass er überall hin mitgenommen werden kann. Während der Projektlaufzeit dient das Gerät zur Datenerhebung und –übertragung per WLAN, darüber hinaus kann es von den Teilnehmenden für private und studienbezogene Belange genutzt werden. Für den Fall technischer Probleme wird eine Hotline eingerichtet.

Zum Seitenanfang