Fachgebiet Sportwissenschaft

Lehramt Gesundheit (BBS)

Bachelor of Education (B.Ed.) und Master of Education (M.Ed.)

Der Studiengang bildet zum Lehrer / zur Lehrerin für das Fach Gesundheit an berufsbildenden Schulen aus.

Angesichts des demographischen Wandels und der Zunahme von zivilisationsbedingten Erkrankungen nimmt der Stellenwert von Gesundheit in der Berufswelt zu. Bewegungsmangel und falsche Ernährung können bereits bei Kindern und Jugendlichen zu einem hohen Anteil an Haltungs- und Stoffwechselstörungen führen. Damit steigt auch die Bedeutung von fachspezifischem Unterricht im Fach Gesundheit, vor allem an berufsbildenden Schulen.

Als Lehrerin oder Lehrer vermittelst du Kenntnisse über gesunde Lebensstile und wichtige Grundlagen aus dem Bereich der Prävention an deine Schülerinnen und Schüler. Du begleitest Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung bis hin zur beruflichen Befähigung im Bereich Gesundheit und bis zum erfolgreichen Abschluss einer entsprechenden Berufsausbildung.

Absolventinnen und Absolventen unterrichten nach erfolgreichem Referendariat und Staatsexamen das Fach Gesundheit an berufsbildenden Schulen. Durch die breit aufgestellten Studieninhalte sind aber auch Beschäftigungen zum Beispiel im Bereich der Gesundheitsbildung und im Gesundheitssektor möglich. Viele im Fach Gesundheit vermittelte Inhalte sind bei einer beruflichen Tätigkeit im Gesundheitsbereich (Unternehmen, Krankenkassen, freier Gesundheitsmarkt) von Vorteil.

Wichtige Bestandteile des Studiums sind Kenntnisse aus dem Bereich der Biologie und Medizin. Du solltest also Interesse an diesen Teilbereichen mitbringen, und auch die Bereitschaft, selbst gesundheitsrelevante Tests und Übungen an dir und Mitstudierenden durchzuführen. Vorkenntnisse sind aber nicht nötig.

Das Fach Gesundheit wird, wie im Lehramt üblich, mit einem zweiten Fach sowie mit Bildungswissenschaften kombiniert. Hier ist zum Beispiel für Biologie, Chemie oder Sozialkunde ein optimierter Studienverlauf möglich. Andere Fächerkombinationen können im Verbund der Universität der Großregion studiert werden.

Bis zum Abschluss „Master of Education“ beträgt die Regelstudienzeit 5 Jahre. Im Anschluss wird ein 52-wöchiges Berufspraktikum abgeleistet. Dieses kann (zumindest in Teilen) aber auch schon während des Studiums absolviert werden. Eine fachbezogene Berufsausbildung wird ebenso anerkannt. Daran schließt sich der Vorbereitungsdienst (Referendariat) an.

Der Studiengang ist sehr praxisorientiert ausgerichtet. Eine enge Verzahnung besteht mit dem Studiengang Bachelor of Science „Sportwissenschaft und Gesundheit“.

Studieninhalte

Im Folgenden kannst Du die Studieninhalte des Bachelor- und Masterstudiums einsehen. Nähere Informationen können dem Modulhandbuch entnommen werden.

Module im Bachelorstudium

  • Public Health I
  • Angewandte Anatomie und Physiologie
  • Krankheitslehre I
  • Gesundheitsforschung
  • Biologisch-pharmazeutische Grundlage
  • Angewandte Prävention
  • Gesellschaftliche Grundlagen des Gesundheitssystems
  • Fachdidaktik Gesundheit I

Module im Masterstudium

  • Public Health II
  • Krankheitslehre II
  • Praxisprojekt Prävention
  • Kommunikation und Beziehungsgestaltung
  • Fachdidaktik Gesundheit II

Bewerbung Studienplatz

Informationen können auf den Seiten der TUK sowie im Modulhandbuch eingeholt werden.

Seit dem WiSe 19/20 ist der Studiengang auf 30 Plätze je Kohorte limitiert.
Die ersten 25 Plätze werden nach Numerus clausus (NC) vergeben, während die letzten 5 Plätze nach Wartesemestern vergeben werden.

Anerkennung von Studienleistungen

Studienleistungen, die im Rahmen eines Studiums in der Fachrichtung Gesundheit oder vergleichbarem erbracht wurden (Diplom-, Magister-, Bachelor- oder Masterstudiengang) und deren Umfang und Inhalte weitgehend dechungsgleich mit Inhalten unseres Studiengangs sind, können anerkannt werden. Dazu ist formlos und schriftlich ein Antrag an das FG Sportwissenschaft zu stellen. Beizufügen ist ein Nachweis, in dem die erbrachten Studienleistungen (Inhalte, Prüfungsanforderungen und -leistungen, Noten) durch die entsprechende Einrichtung bestätigt werden, an der sie erbracht wurden. Dieser Nachweis kann auch als Datenabschrift gemäß des European Credit Transfer System (ECTS) eingereicht werden. In jedem Fall müssen aus dem Nachweis die anerkannten ECTS-Punkts ("Credit Points") hervorgehen.

Bei einem Wechsel des Studienorts kann abhängig von den bisher am alten Studienort erbrachten und anerkannten Studienleistungen eine Immatrikulation in ein höheres Fachsemester erfolgen. Das setzt aber voraus, dass der Studiengang bereits in diesem Fachsemester angeboten wird.

 

Zuständigkeit: Dr. Oliver Ludwig

Zum Seitenanfang