Fachgebiet Sportwissenschaft

Fröhlich, M., Gießing, J. & Strack, A. (2019). Krafttraining bei Kindern und Jugendlichen: Hintergründe, Trainingspläne, Übungen.

Beschreibung: 

Wie lässt sich ein altersgerechtes Krafttraining anleiten und ausüben? Welche positiven Effekte kann Krafttraining bei Therapie und Übergewicht haben? Und sollten Kinder und Jugendliche überhaupt schon Krafttraining durchführen? Während Befürworter positive Effekte wie körperliche Kräftigung, eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit und eine Steigerung des Wohlbefindens anführen, zweifeln Kritiker daran, dass Kinder den besonderen Anforderungen von Krafttraining überhaupt gewachsen sind. Das Problem: Die verschiedenen Aspekte des Krafttrainings werden oftmals nur pauschalisiert wiedergegeben. Michael Fröhlich, Jürgen Gießing und Andreas Strack wollen hier Abhilfe schaffen! Das Autorenteam geht differenziert auf Verletzungen und Schädigungen durch Trainingsfehler, wie beispielweise Überbeanspruchung, ein und fragt nach den Effekten von Krafttraining in der Therapie und bei Übergewicht. Pädagogische Hinweise, Trainingsempfehlungen und Übungspläne, sowie zahlreiche bebilderte Übungsbeispiele machen Krafttraining bei Kindern und Jugendlichen zu einem unverzichtbaren Fachbuch für an der Thematik interessierte Trainer, Sportstudenten und Eltern kraftsportbegeisterter Kinder.

Preis: 20,00 € [Link]

 

Fröhlich, M., Mayerl, J., Pieter, A. & Kemmler, W. (2020). Einführung in die Methoden, Methodologie und Statistik im Sport.

Beschreibung:

Studieren Sie Sportwissenschaft, sehen Sie Ihren Fokus in erster Linie in der praktischen Anwendung Ihres Wissens und sind wahrscheinlich überrascht, dass Sie sich in Ihrem Studium oder in einer weiteren Qualifikation nun erneut mit Mathematik und Statistik auseinandersetzen müssen. Haben Sie mit Schrecken festgestellt, dass Statistik auch hier zum unverzichtbaren Handwerkszeug gehört, will dieses Buch Sie motivieren, die Grundlagen der Methoden und der Statistik im Sport zu verstehen, Wissenslücken zu schließen und zu erkennen, dass empirisches Arbeiten keine Zauberei ist. Die Autoren vermitteln Hintergründe zur Verortung der Sportwissenschaft im wissenschaftlichen Kontext und erklären darauf aufbauend die Grundbegriffe und Arbeitsschritte bei der Durchführung, Auswertung und Beurteilung wissenschaftlicher Studien. Sie finden hier fundierte Tipps, wie Sie die richtige Forschungsfrage stellen, wie Sie Daten sammeln und aufbereiten, wann Sie welches statistische Verfahren rechnen und wie Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis umsetzen können. Alle Ausführungen sind leicht verständlich formuliert und mit einer Vielzahl von realen Beispielen aus der Sportwissenschaft verdeutlicht. Dieses Buch bietet Ihnen eine gute Unterstützung, die empirischen Herausforderungen Ihres Studiums zu bewältigen - sei es beim Verstehen von Studien, sei es bei der Erstellung der ersten Hausarbeit mit echten Daten oder bei dem Verfassen Ihrer Abschlussarbeit.

Preis: 24,29 € [Link]

 

Fröhlich, M., Weirich D., Hartmann, F., Klein, M. & Eifler, C. (2014). Koordinationstraining mit dem Swissball: Theorie und praktische Umsetzung.

Beschreibung:

Sowohl im Alltag als auch beim Sport sind wir auf eine gute Bewegungskoordination angewiesen. Koordinationsübungen werden vom Gesundheitssport über die Bereiche Prävention und Rehabilitation bis hin zum Leistungssport angewandt. Innerhalb des Koordinationstrainings nehmen Übungen, die der Verbesserung des Gleichgewichts dienen, eine zentrale Stellung ein. In diesem Buch werden Koordinations- und insbesondere Gleichgewichtsübungen mit dem „Swissball“ vorgestellt und anschaulich erklärt. Die Übungen sind nach Schwierigkeitsgrad geordnet und somit auf ein breites Anwendungsfeld zugeschnitten. Das Koordinationstraining mit dem „Swissball“ wendet sich an Trainer, Übungsleiter, Therapeuten und interessierte Anwender und liefert die theoretischen Grundlagen für die sportliche Umsetzung.

Preis: 24,90 € [Link]

 

Fröhlich, M., Mayerl, J., Pieter, A. & Kemmler, W. (2021). Small-N und Big-N-Data in der Sportwissenschaft: Einführung in Forschungsdesign und Methoden.

Beschreibung:

Im Rahmen dieses essentials legen die Autoren das Augenmerk auf die Besonderheiten des Umgangs mit kleinen und großen Datenmengen in der Sportwissenschaft. Kurz und überblickartig wird dargestellt, welche Designs im Rahmen von Single-Case-Studies zum Einsatz gelangen können und wie solche Studien ausgewertet werden. Weiterhin wird erläutert, wie man die beste wissenschaftliche Evidenz in die (medizinische) Praxis integriert und wie im Rahmen von Forschungsprojekten die erhobenen Daten gesichert und öffentlich zugänglich gemacht werden. Darüber hinaus wird dargestellt, was alles unter dem Begriff Big Data subsumiert wird und welche Möglichkeiten und Grenzen für die Wissenschaft mit Big Data verbunden sind.

Preis: 14,99 €  [Link]

Fröhlich, M. Gassmann, F. & Erich, E. (2015). Zur Strukturanalyse des Mehrkampfs in der Leichtathletik. Eine empirische Studie zum Zusammenhang von Leistung und Erfolg im Siebenkampf der Frauen und Zehnkampf der Männer.

Beschreibung:

Der objektiven Leistungsbewertung innerhalb der Leichtathletik kommt eine hohe Bedeutung zu, sie bedingt auch zu einem hohen Anteil die Attraktivität dieser Sportart für Wettkämpfer und für Zuschauer. Jeder kann z.B. sofort erkennen, wer den 100-m-Lauf gewonnen hat und über die objektive Zeitmessung weiß man sofort, in welchem Verhältnis die gemessenen Zeiten zum Rekordinhaber bzw. anderen Mitbewerbern im selben und in anderen Wettkämpfen stehen. Mittels Höhen- und Weitenmessung ist ebenfalls sofort ersichtlich, welche Frau am höchsten springen bzw. den Speer am weitesten werfen kann. Die gemessene Leistung in Zentimetern, Metern und Sekunden ist es dann, die unter sonst gleichen Bedingungen über den Rangplatz im Wettbewerb entscheidet. Während diese Leistungsermittlung für die verschiedenen Einzeldisziplinen innerhalb der Leichtathletik eine hinreichend genaue Art der Messung und damit der Transformation eines empirischen Relativs in ein numerisches Relativ darstellt, ergeben sich für die Mehrkämpfe in der Leichtathletik Probleme, die gemessenen Werte in den Einzeldisziplinen gleichgewichtet in Punkte zu übertragen, woraus wiederum einerseits Probleme für die Objektivität der Rangplätze resultieren können und andererseits der raum-zeitlich übergreifende Leistungsvergleich in Punkten ebenfalls ebenso Unsicherheiten aufweisen kann wie die Gleichgewichtung der Einzeldisziplinen in ihrem Beitrag zur in Punkten transformierten Gesamtleistung. Das bedeutet, es entscheidet nicht mehr nur die absolute erbrachte Leistung in der Einzeldisziplin über die Platzierung, sondern die Transformation der Leistung wird mithin zum leistungsbestimmenden Kriterium. Damit werden die Transformationsregeln als solche wichtig. Ihr Einfluss auf das Ergebnis der Leistungsbewertung und damit auf das Wettkampfergebnis wird im Rahmen von drei empirischen Studien untersucht.

Preis: Open Access   [Link]

Gießing, J., Fröhlich, M. & Rößler, R. (2012). Current Results of Strength Training Research.

Beschreibung:

There was a time when scholars and coaches advised athletes to avoid strength training because it was believed that it would make them slow and muscle-bound and would thereby have a negative impact on their athletic performance. Another concern was that strength training would have a detrimental effect on joints and ligaments. Athletes faced the dilemma of needing strength to perform at a certain level without the increase in muscle weight caused by strength training. Science seemed to prove that gaining muscle weight makes athletes slower since force, (body) mass and acceleration interact with each other (f= m × a). Based on this formula a (acceleration) decreases, when m (body mass) is increased.
Many athletes already knew from personal experience that in fact this was not inevitably the case. If the increase in body weight is mainly caused by hypertrophy of fast-twitch muscle fibre, athletes can indeed move faster even when there is a slight increase in body weight. Since muscle hypertrophy often goes along with a reduction of body fat, body weight changes may be negligible.
In the meantime, the beneficial effects of strength training for many aspects of fitness and performance have been proven. It has become generally accepted that resistance training not only improves performance of competitive athletes in many sports but also offers multiple health benefits. Strength training is a topic that is being researched and studied from many different perspectives as shown in the diverse contributions to this book. These aspects include: Strength testing in basketball, eccentrics and HIT, applying social cognitive theories of behaviour to explain resistance exercise participation, muscle conditioning for soccer players, protein supplementation strategies, repetition speed and TUT in single- vs. multiple-set training, insights gained from kinematic and kinetic analyses of movement which make it obvious that children are not miniature adults, outcome-effects of high intensity pre- vs. post-exhaustion in hypertrophy training, and the effects of high intensity interval training on insulin action.

Preis: 29,93 € [Link]

 

Gießing, J. & Fröhlich, M. (2008). Current results of strength training research. A multi-perspective approach (Volume 2.).

Beschreibung:

As one of the most popular kinds of physical activity, strength training does not only improve muscular fitness and health (ACSM, 2002; Feigenbaum & Pol- lock, 1999), it is also an essential part of training programs for many kinds of competitive athletes (Kraemer & Häkkinen, 2002). The design of individual training programs is usually based on adjusting training parameters such as relative intensity, training intensity, frequency, number of sets, number of exer- cises, and rest between sets according to the trainees’s needs. Whereas the effects of different training frequencies (Carroll et al., 1998; Wirth & Schmidtbleicher, 2002), relative training intensities (Fleck & Kraemer, 1997; Zatsiorsky, 1995) and rest periods between sets (Robinson et al., 1995) have been well-studied, there is considerable demand for research focussing on the effects of different training volumes, especially the number of sets per exercise (Philipp, 1999b; Stone et al., 1998). There is a discussion going on in the sci- entific literature for several years as to which number of sets per exercise might be best (Gießing, 2000; Heiduk et al., 2002; Philipp, 1999a; 1999b; Schlumberger & Schmidtbleicher, 1999). This meta-analysis was carried out in order to supply data for an unbiased evaluation of the available data on this matter.

Preis: 26,60 €  [Link]

Gießing, J., Fröhlich, M. & Preuss, P. (2005). Current results of strength training research. An empirical and theoretical approach(Volume 1.).

Beschreibung:

One aspect of strength training that is being discussed controversially is the optimal amount of training volume necessary for inducing maximum increases in muscle strength and hypertrophy. Especially the concept of single-set train- ing has been suggested to be a practical alternative to multiple-set training. Another factor that is directly related to this aspect is the degree of training in- tensity at which a set is carried out. The term training intensity is defined as ”the possible momentary muscular effort being exerted” (Mentzer, 1996, p. 46).

When comparing the results of various studies it becomes obvious that there are various different definitions of single-set training. Single-set training has ei- ther been defined as

  • one set of eight to ten repetitions to failure per muscle group

    (Schlumberger & Schmidtbleicher, 1999, p. 9) or

  • as one set per exercise which implies that several exercises may be

    done per muscle group (Gießing, 2004).
    In many important publications single-set training is not mentioned at all (Hollmann, Hettinger, & Strüder, 2000; Marées, 2002; Martin, Carl, & Lehnertz, 1993; Weineck, 2000). Hohmann, Lames & Letzelter (2002, p. 80) mention single-set training as a training method in strength training but do not offer a definition.
    Fleck & Kraemer (2004, p. 188) describe single-set training as “performance of each exercise for one set [...] using heavy resistances and a few repetitions per set with a 5-minute rest between exercises”. The American College of Sports Medicine suggests one set of eight to ten repetitions to failure for rec- reational athletes who train with an emphasis on improving their health whereas elderly persons should rather keep their repetitions in the range be- tween ten and 15 and should use lighter weights (ACSM, 1998, p. 983). Wil- more & Costill (2004, p. 107) mention single-set training as one of many strength training methods but do not give any information concerning the pa- rameters number of repetitions, relative intensity (percentage of 1-RM) or train- ing intensity. Boeckh-Behrens & Buskies (2000, p. 71) refer to single-set train- ing as “one set per exercise or one set per muscle group respectively” and state that sets do not have to be carried to failure as it is often suggested as opposed to Philipp (1999, p. 31) who suggests that each set should be taken to failure or even beyond.

This shows that there exists considerable inconsistency concerning the defini- tions of the term single-set training itself and furthermore the degree of training intensity necessary in order to successfully apply this training method. This in- consistency is surprising especially considering the fact that single-set training is common in both recreational and competitive sports (Ebben & Blackard, 2001, p. 57).

Preis: 27,55 €  [Link]

Güllich, A. & Krüger, M. (2013). Sport: Das Lehrbuch für das Sportstudium.

Beschreibung: 

Sport ist überall und nirgends in Schule und Hochschule, im Alltag und im Gesundheitswesen. Bisher war die Ausbildung von Experten und Sportlehrern in den verschiedenen Berufszweigen sehr heterogen. Mit dem Bachelor-Studium und dem Memorandum des deutschen Sportlehrerverbandes stabilisieren sich Kernmodule der sportdidaktischen und sportwissenschaftlichen Studiengänge an deutschsprachigen Hochschulen.

Dieses umfassende Lehrbuch Sportsetzt hier an. Es bietet alle wesentlichen Themen und Inhalte für ein erfolgreiches Sportstudium. In diesem Stil ist es das erste auf dem Markt, das den gesamten Kerninhalt des Sportstudiums in einem Band anbietet. Vom Schulsport über den Freizeit-, Breiten-, Fitness- und Gesundheitssport bis hin zum Wettkampf- und Spitzensport enthält es alle wesentlichen Themen und Inhalte für ein erfolgreiches Sportstudium. 

Die Autoren sind renommierte Experten der führenden Hochschulen. Sie sind Trainingswissenschaftler, Mediziner, Sozialwissenschaftler und Pädagogen, die die wesentlichen Inhalte aus Theorie und Praxis des Sports speziell für das Sportstudium  kompetent und knapp zusammengestellt haben.

Der Text ist lesefreundlich aufbereitet, die wichtigsten Inhalte sind in prägnanten Merksätzen hervorgehoben. Zahlreiche praktische Beispiele und ca. 400 farbige Abbildungen und Grafiken veranschaulichen die Inhalte aus Theorie und Praxis. Übungsfragen zur Lernkontrolle helfen dem Studierenden, sich die Inhalte besser einzuprägen.  

Dieses voll vierfarbige, abbildungsreiche und didaktisch gut aufbereitete Lehrbuch vermittelt somit das gesamte relevante Grundwissen, ohne das man im Sport nicht auskommt.

Obwohl es sich auf die Inhalte der neuen Bachelorstudiengänge konzentriert, bietet es darüber hinaus zentrale Grundlagen für die verschiedenen Masterstudiengänge, Fort- und Weiterbildungen von Sportlehrern und Sportexperten in den vielfältigen Berufsfeldern wie auch für den Leistungskurs Sport.

Preis: 59,99 € [Link]

 

Güllich, A. & Krüger, M. (2021). Sport in Kultur und Gesellschaft: Handbuch Sport und Sportwissenschaft.

Beschreibung:

Dieses Handbuch bietet einen kompletten Überblick über die zentralen Themen der Sozialwissenschaften im Sport. Es richtet sich an das breite Publikum der Fachleute, Lehrenden und Wissenschaftler*innen in Sport und Sportwissenschaft. Hier können Sie sich kompakt und kompetent über den Stand der Wissenschaft zur Kultur des Sports informieren. Das Handbuch ersetzt bisherige Lexika und Handbücher zum Sport.

Die Texte sind verständlich formuliert und anschaulich aufbereitet. Die knapp 50 Kapitel in diesem Band geben Ihnen den aktuellsten wissenschaftlichen Stand über die ökonomischen, sozialen, kulturellen, politischen, rechtlichen, pädagogischen und psychologischen Zusammenhänge des Sports. Zudem erhalten Sie Hinweise auf die wichtigste nationale und internationale Forschungsliteratur.

Preis: 99,99 €   [Link]

Güllich, A. & Krüger, M. (2022). Grundlagen von Sport und Sportwissenschaft: Handbuch Sport und Sportwissenschaft.

Beschreibung:

Dieses Handbuch bietet einen kompletten Überblick über zentrale Themen der Sportwissenschaft. Es richtet sich an das breite Publikum der Fachleute, Lehrenden und Wissenschaftler*innen im Sport. Hier können Sie sich kompakt und kompetent über den Stand der Wissenschaft und der Kultur des Sports informieren. Das Handbuch ersetzt bisherige Lexika und Handbücher zum Sport.

Die Texte sind verständlich formuliert und anschaulich aufbereitet. Die über 30 Kapitel in diesem Grundlagenband geben Ihnen den aktuellsten wissenschaftlichen Stand zur Sportwissenschaft und ihren Grundthemen, Kultur und Geschichte des Sports, Theorie und Praxis der Sportarten und Bewegungsfelder. Zudem erhalten Sie Hinweise auf die wichtigste nationale und internationale Forschungsliteratur.

Preis: 99,99 €  [Link]

Kemmler, W., Fröhlich, M. & Kleinöder, H. (2020). Whole-Body Electromyostimulation: a Training Technology to Improve Health and Performance in Humans?

Beschreibung: 

Whole-Body Electromyostimulation (WB-EMS) can be seen as an enhanced version of local EMS in that it enables all the main muscle groups to be addressed simultaneously with consistent intensity. Launched in Germany in 2009, this training technology may be one of the most promising alternative training methods for improving physical performance and health related outcomes. Apart from the ability to stimulate all of the major muscle groups at once, key features of WB-EMS include: time-efficiency, joint-friendliness and a high degree of individualization. These features make this training technology attractive for a large number of groups, ranging from top athletes to multi-morbid older people who are unable or unwilling to exercise conventionally.

Several studies have examined the effect of WB-EMS on fitness, health and performance related outcomes across a spectrum of sample groups. Scientific evidence has predominately been provided for parameters related to muscle mass, function, and athletic performance. However, an increasing number of studies are now covering more specific outcomes. These range from cardiac function over urinary incontinence and acute energy expenditure, to WB-EMS induced severe rhabdomyolysis. Recent research focusing on this rather novel training technology has been concentrated in various European, Middle Eastern and Asian countries. It may therefore be expected that the volume of scientific output will multiply following the implementation of WB-EMS in countries seen as traditionally strong in research. Thus, publishing results of WB-EMS studies in this Research Topic may attract research groups unaware of WB-EMS that are looking for optional exercise strategies for their cohorts.

In this Research Topic, we would like to include all kind of articles covering the effects of WB-EMS on performance and health-related outcomes in humans. Further, scientific work that addresses risks of WB-EMS, optimized WB-EMS protocols or training methods, and feasibility studies on WB-EMS will be included where appropriate.

Thus, the present Research Topic aims to provide an overview of the recent state of the art of WB-EMS application in humans. In detail, we would like to include, by way of example, the following topics:
• WB-EMS and athletic performance.
• WB-EMS effects on health-related risk factors and diseases in older people.
• WB-EMS effects on body composition and fitness in middle-aged non-athletic cohorts.
• Risk factors and limitations of WB-EMS.
• Processing optimized WB-EMS protocols for different research applications.

This is not an exhaustive list and we specifically welcome original research on dedicated outcomes and reviews or mini-reviews summarizing the effect of WB-EMS in different fields of application. Further, methods and case reports will also be considered

Preis: Open Access [link]

 

Kemmler, W., Fröhlich, M. & Eifler, C. (2022). Ganzkörper-Elektromyostimulation: Effekte, Limitationen, Perspektiven einer innovativen Trainingsmethode.

Beschreibung: 

Das vorliegende Essential versteht sich als kompaktes Nachschlagewerk für Fragen und Aspekte rund um die innovative Trainingstechnologie Ganzkörper-Elektromyostimulation (WB-EMS). Neben Hintergründen und Informationen zur WB-EMS Applikation, bei der die Autoren besonderes Augenmerk auf die sichere und effektive Anwendung legen, erfolgt eine aktuelle Übersicht über Forschungsergebnisse, welche die Effekte von WB-EMS auf unterschiedliche Zielgrößen zusammenfasst. Abschließend wird eine Charakterisierung der Marksituation sowie derzeitiger Trends und eine Prognose von Entwicklungen im Spannungsfeld WB-EMS vorgelegt.

Preis: 14,99 €  [Link]

Kemmler, W., Fröhlich, M. & von Stengel, S. (2022). Körperliches Training, Osteoporose und Frakturprophylaxe: Wirkpfade und Vorgehensweise zur optimierten Frakturprophylaxe durch körperliches Training.

Beschreibung:

Das vorliegende essential versteht sich als kompaktes Nachschlagewerk für Fragen und Aspekte rund um ein körperliches Training im Spannungsfeld der Osteoporose und Frakturprophylaxe.  Schwerpunkt sind dabei evidenzbasierte Strategien und Handlungsempfehlungen zur Primär- und Sekundärprävention der Osteoporose, respektive zur Frakturreduktion sowie Kontraindikationen und mögliche Bewegungsangebote.

Preis: 14,99 €  [Link]

Ludwig, O. (2022). Ganganalyse in der Praxis: Anwendung in Prävention, Therapie und Versorgung.

Beschreibung: 

Die Analyse der menschlichen Bewegung liefert häufig den Schlüssel zum Verständnis und zur Therapie von Problemen des Haltungs- und Bewegungsapparates. Schon mit einfacher Videoanalyse und Druckverteilungsmessungen lassen sich wesentliche Erkenntnisse gewinnen. Das dazu nötige Praxiswissen vermittelt dieses Buch. Es bietet sowohl Einsteigern als auch erfahrenen Ganganalytikern eine praxisorientierte Übersicht. Die zweite Auflage wurde in weiten Teilen erweitert, mit über 100 neuen Quellen an den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand angepasst und mit 38 neuen Abbildungen ergänzt.

Preis: 49,00 € [Link]

Ludwig, O., Becker, S. & Fröhlich, M. (2022). Einführung in die Ganganalyse: Grundlagen, Anwendungsgebiete, Messmethoden.

Beschreibung:

Das vorliegende essential gibt einen kompakten Einblick in das komplexe Feld der Analyse des menschlichen Ganges. Neben der Darstellung grundlegender Konzepte der Ganganalytik stellen die Autoren die systematische Unterteilung des Gangzyklus dar und gehen auf relevante Analyseparameter und Fehlerquellen ein. Der Leser erhält eine einführende Übersicht über die vielfältigen Einsatzgebiete der Ganganalytik sowie die dabei eingesetzten technischen Hilfsmittel.

Preis: 14,99 €  [Link]

Sprenger, S., Dindorf, C., Deren, S., Steinke, B. & Fröhlich, M. (2020). #Sport #Gesundheit #Digital. Der Kongress zu Chancen und Risiken der Digitalisierung in Sport und Gesundheit.

Beschreibung:

In ihrem 50. Jubiläumsjahr lud die Technische Universität Kaiserslautern am 26. und 27. November 2020 zu einem Höhepunkt ein: dem Kongress #Sport #Gesundheit #Digital. Für zwei Tage wurden im Rahmen eines Online-Forums gemeinsam die Themenfelder Sport, Gesundheit und Digitalisierung diskutiert. Wir freuen uns sehr, dass die Techniker Krankenkasse die TUK als Ausrichter der Veranstaltung besonders unterstützt hat. #SGD – Der Kongress setzte an der Schnittstelle von Sport, Gesundheit und Digitalisierung an und beleuchtete Chancen und Möglichkeiten, die durch das Zusammenspiel dieser Disziplinen entstehen können. Gleichzeitig wurden Risiken und Herausforderungen der digitalen Entwicklungen in Sport und Gesundheit betrachtet und perspektivisch mit Blick in die Zukunft analysiert. Hochkarätige Beiträge aus Wissenschaft und Praxis aus allen für das Themenspektrum relevanten Fachrichtungen sorgten für ein hohes Maß an Abwechslung und Transfer. Der Kongress richtete sich dabei nicht nur an Personen aus Wissenschaft und Praxis der Bereiche Gesundheitswesen und -management, Medizin und Psychologie. Ebenso angesprochen wurden Übungsleitende und Angehörige aus Hochschulsport und Sportwissenschaft, Studierende und Mitarbeitende aller bezogenen Fachrichtungen sowie alle allgemein interessierten Personen. Der vorliegende Kongressband stellt die Sammlung der Kongressinhalte dar. Neben den schriftlichen Beiträgen lassen sich hier auch Impressionen der Kongresstage und die Vorträge als interaktiv eingebundene Videos finden.

Preis: Open Access [Link]

Nach oben


Kovar, P., Hector, L. & Keitel, A. (2017).Coaching Karten (Bd.2). Ski Alpin. Paralleles Kurvenfahren.

Beschreibung: 

Die Band-Reihe Coaching-Karten hat das Ziel das selbstgesteuerte Lernen im Schneesport zu fördern. Der Band Ski Alpin richtet sich zum einen an Skifahrer, die ihre Grundtechnik, das Parallele Kurvenfahren verbessern möchten. Zum anderen soll es dem Schneesportlehrer helfen, seinen Unterricht methodisch zu erweitern. Die Aufgaben und Reflexionshilfen in diesem Übungsbuch sind für alle Könnenstufen gedacht, die sich in ihrer Technik verbessern möchten.

Preis: 14,90 €

Bestellungen bitte per Email an sport@sowi.uni-kl.de.

 

Kovar, P., Müller, J. & Schumacher, L. (2017). Coaching Karten (Bd.1). Nordic Skating. 2-1.

Beschreibung:

Die Band-Reihe Coaching-Karten hat das Ziel das selbstgesteuerte Lernen im Schneesport zu fördern. Der Band Nordic richtet sich zum einen an Langläufer, die ihre Skating-Technik verbessern möchten. Zum anderen soll es dem Schneesportlehrer helfen, seinen Unterricht methodisch zu erweitern. Die Aufgaben und Reflexionshilfen in diesem Übungsbuch sind für alle Könnenstufen gedacht, die sich in der 2:1 Skating-Technik verbessern möchten.

Preis: 14,90 €

Bestellungen bitte per Email an sport@sowi.uni-kl.de.

 

Zum Seitenanfang