Fachbereich Sozialwissenschaften

Doktorand*innenprogramm Social Science

In Modul 1 belegt der Doktorand/die Doktorandin vertiefende Veranstaltungen aus dem Bereich der Methodenausbildung.  Die Zahl und die Ausrichtung der Veranstaltungen werden in Absprache mit dem Betreuer/der Betreuerin festgelegt und richten sich nach dem Qualifikationsniveau des Doktranden/der Doktorandin. Externe Angebote, wie z.B. die Teilnahme an „Summer Schools“, Methodenfachtagungen oder Weiterbildungsangebote der Fachvereinigungen, sind ebenso möglich wie die Teilnahme an vertiefenden Methodenveranstaltungen des Fachbereichs oder Methodenkurse des Nachwuchsrings der TU Kaiserslautern.

In Modul 2 werden Veranstaltungen zu überfachlichen Kompetenzen angeboten. Hierzu zählen etwa Kurse im Bereich der universitären Lehre (Lehre plus, Inhouse-Seminare, etc.) oder andere Veranstaltungen zu überfachlichen Kompetenzen etwa zu Projektmanagement, Rhetorik oder Fremdsprachenkurse. Die Zahl der zu belegenden Veranstaltungen wird in Absprache mit dem Betreuer/der Betreuerin festgelegt. Auf die entsprechenden Angebote des Nachwuchsrings der TU Kaiserslautern wird explizit hingewiesen.

Modul 3 umfasst die regelmäßige Teilnahme am Kolloquium des jeweiligen Fachgebiets des Fachbereichs Sozialwissenschaften. Eine regelmäßige Teilnahme am Kolloquium ist notwendig, um das Doktorand*innenprogramm erfolgreich zu absolvieren.

Sprecher des Doktorand*innenprogramms: Prof. Dr. Henning Best

Zum Seitenanfang