Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Bildung als Exponent individueller und regionaler Entwicklung - Evidenzbasierte Bedarfserschließung und vernetzte Kompetenzentwicklung (EB)


Allgemeine Angaben

Laufzeit: 08/2014 - 01/2018

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Website: http://e-hoch-b.de/

Project Description in english

La description du projet en français


Projektteam

Matthias Rohs (Projektleiter)

Gesa Heinbach (Projektkoordinatorin)

Jessica Neureuther (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Anita Schwikal (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Bastian Steinmüller (Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Christian Weber (Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Jennifer Bender (Studentische Mitarbeiterin)

Dominik Böhmer (Studentischer Mitarbeiter)

Miriam Fischer (Studentische Mitarbeiterin)

Philipp König (Studentischer Mitarbeiter)

Tanja-Sarah Ohnesorg (Studentische Mitarbeiterin)

Arman Sadeghi (Studentischer Mitarbeiter)

Ina Schiedermair (Studentische Mitarbeiterin)

Arash Tolou Ghanian Sabour (Studentischer Mitarbeiter)

Ehemalige Mitarbeitende

Christian Düppré (Studentischer Mitarbeiter)

Mario Ganz (Wissenschaftlicher Mitarbeiter) 

Michael Gauch (Studentischer Mitarbeiter)

Svenja Marks (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Eva Riemer (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Christoph Scheib (Studentischer Mitarbeiter)

Franz Steil (Studentischer Mitarbeiter)

David Van de Water (Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Christian Vogel (Projektkoordinator)


Projektbeschreibung

EB ist ein Verbundprojekt der Hochschule Kaiserslautern, der Technischen Universität Kaiserslautern und der Hochschule Ludwigshafen am Rhein. Es wird aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt untersucht die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandlungstendenzen der Region Westpfalz und entwickelt passende Bildungsangebote.

Ziel ist es, neue Zielgruppen für die wissenschaftliche Weiterbildung zu gewinnen, um den prognostizierten Fachkräftebedarf in der Region zu decken. Im Rahmen des Verbundprojektes EB ist jeder Projektpartner entsprechend seiner Expertise für eines der drei Teilprojekte verantwortlich.

Mit dem Teilprojekt „Evidenzbasierte Hochschulforschung und Angebotsentwicklung“ setzt die TU Kaiserslautern ihren Schwerpunkt im Bereich Forschung und zielt darauf ab, antizipative und nachhaltige Studienformate zu entwickeln, insbesondere für berufsbegleitend Studierende und solche ohne Hochschulzugangsberechtigung.

Das Projekt arbeitet evidenzbasiert, das heißt im Rückgriff auf das gewonnene Wissen über die Region Westpfalz.

Das Teilprojekt ist hierzu in zwei Arbeitspakete untergliedert:

Erstens wird ein integratives Modell eines regionalen, antizipierenden Bildungs- und Arbeitsmarktmonitorings entwickelt, mit besonderem Fokus auf den Hochschulsektor: Der „Regionalmonitor Hochschulbildung“ wird unterschiedliche Daten über die Westpfalz als Lebens-, Arbeits- und Bildungsraum miteinander in Verbindung bringen und Auskunft über das wissenschaftliche Weiterbildungsangebot geben (Arbeitspaket 1).

Zweitens werden methodische Ansätze erforscht, die eine kompetenz- und bedarfsorientierte Entwicklung von Weiterbildungsangeboten an Hochschulen ermöglichen und eine Öffnung für „untypische“ Studierende erleichtern (Arbeitspaket 2).

Beide Forschungsperspektiven greifen ineinander, indem ihre Erkenntnisse zu einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der jeweiligen Methoden und Instrumente genutzt werden. Schließlich wird im Rahmen des Teilprojektes die Evaluation des Ansatzes realisiert.


Kontakt

Jun.-Prof. Dr. Matthias Rohs
TU Kaiserslautern
Fachbereich Sozialwissenschaften
Fachgebiet Pädagogik
Erwin-Schrödinger-Straße
Geb. 57, Raum 464
67663 Kaiserslautern

Tel.: 0631-205-3697
Fax: 0631-205-2722
E-Mail: Matthias.Rohs[at]sowi.uni-kl.de