Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Lehrevaluation Plus

Ziel des Projekts

Ziel des Projektes ist es, das universitätsweite Lehrevaluations-Instrument auf der Grundlage aktueller Anforderungen der universitären Lehre im Sinne des Bologna-Prozesses zu analysieren, um Potentiale zu dessen methodischer Weiterentwicklung identifizieren zu können. Neben der Erfassung der Zufriedenheit der Studierenden sollen in der Lehrveranstaltungsbefragung zukünftig explizit auch die Studien- bzw. Qualifikationsziele der jeweiligen Module/Lehrveranstaltungen berücksichtigt werden. Zudem werden neue Methoden und auch Instrumente (Apps) der Datenerhebung im Rahmen des Projekts hinsichtlich Ihrer Eignung getestet. Die Überarbeitung soll darüber hinaus empirischen Qualitätskriterien wie der Validität und Reliabilität von Messinstrumenten gerecht werden.

Das Projekt "Lehrevaluation Plus", wird in Assoziation mit dem Referat für Qualität in Studium und Lehre der Technischen Universität Kaiserslautern durch das Fachgebiet für empirische Sozialforschung, Fachbereich Sozialwissenschaften betreut.

 

Projektlaufzeit

2014-2016

 

Beteiligte Personen, Fachbereiche und Referate

Jun.-Prof. Dr. Jochen Mayerl, Fachbereich Sozialwissenschaften, Fachgebiet Empirische Sozialforschung

Dr. Nadine Bondorf, Referat für Qualität in Studium und Lehre

Christoph Giehl, M.A., Fachbereich Sozialwissenschaften, Fachgebiet Empirische Sozialforschung

Sandro L'Assainato, M.A. , Referat für Qualität in Studium und Lehre

 

Kontakt

Fragen zum Projekt richten Sie bitte an Christoph Giehl.