Fachgebiet Berufs- und Erwachsenenpädagogik

Dr. Hans-Joachim Müller

Curriculum vitae

Jahrgang 1946,

mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium

Abitur: Wirtschaftsoberschule

Studium an der Universität Mannheim:

  • Studium der Wirtschaftswissenschaften (u. a. bei Eberhard Witte, Knut Borchert und Werner Kirsch) und Rechtswissenschaften (bei Karl-Heinz Below, Konrad Duden und Ekkehard Wiese)
  • Erziehungswissenschaften (bei Elfriede Höhn, Gunter Eigler und Volker Krumm) an der Universität Mannheim. Abschluss: Dipl.-Hdl.

 

Berufliche Tätigkeiten:

  • in verschiedenen Maschinenbau-Firmen (Gulde-Regelarmaturen, Pfaff-Industrienähmaschinen),
  • didaktischer Leiter und Dozent in der beruflichen VHS-Fortbildung
  • in Drittmittel-Projekten am Lehrstuhl von Prof. Münch.
  • Leiter der Technologietransferstelle: KIT-UNI-KL

 

Promotion 1979 bei Joachim Münch (Uni-Kaiserslautern) über: Didaktik der Erwachsenenbildung.

Forschungsschwerpunkte:

  • Lehrerausbildungskonzepte (Bildungsstandards, Schulpraktische Studien),
  • Handlungsorientierte Didaktik
  • betriebliche Bildungsarbeit (Prozessorientierte

Berufsausbildungskonzepte, handlungsorientierte, kompetenzorientierte Prüfungskonzepte.

Sonstige Berufungen: Bundessachverständiger für Prüfungen in der beruflichen Fortbildung,

  • Mitglied im DGfE- und EWFT-Gutachterpool „Evaluierung und Akkreditierung erziehungswissenschaftlicher Studiengänge“
  • Präsidiumsmitglied im „Erziehungswissenschaftlichen Fakultätentag“ (EWFT), wo er die Arbeitsgruppe „Bildungsstandards“ leitet.

 

Liste der Veröffentlichungen

Download

Vorträge

  • Tools for didactic transformations - in competence-oriented vocational education and training. Vortrag zum 12th TTnet Annual Conference: Better teaching for better learning. Supporting teachers and trainers meeting challenges vom 12 Februar 2010 in Thessaloniki. Download (pdf)
  • Lernaufgaben und der Aufbau des Wissens. Vortrag auf der Fachtagung des Projekts: Fachdidaktische Perspektiven: Kompetenzerwerb durch Lernaufgaben. Vortrag am 12. November 2009 an der Universität Oldenburg. Download (ppt)
  • Lernformen: situative Lernaufgaben. Vortrag auf der Jahrestagung der Landesarbeitsgemeinschaft Schule – Wirtschaft am 4. November 2009 in Wolfstein. Download (ppt)
  • Handlungsorientierte Prüfungen - Konzept und Umsetzung. Vortrag bei der 1. Arbeitssitzung 2009 von TTnetDE am 18. März 2009 in Bonn. Download (ppt)
  • Aus- und Weiterbildung des Lehrpersonals - Gegenwärtiger Stand. Offene Erfordernisse und Desiderata. Vortrag auf dem Arbeitstreffen von TTnet DE am 25. Nov. 2008 im BIBB-Bonn. Download (ppt)
  • Was können wir von der Anwendung von Standards in der Lehrerbildung für die Entwicklung eines Kompetenzrahmens für das berufliche Ausbildungs- und Lehrperso-nal lernen? – Vortrag auf dem TTnet Expertenworkshop: Gemeinsamer Kompetenzrahmen für berufliches Ausbildungs- und Lehrpersonal, Bonn, 30. Juni 2008. Download (ppt)
  • Geprüfter Industriemeister/ in – Fachrichtung Textilwirtschaft. Die Idee der Neuordnung und handlungsorientiertes Prüfungskonzept. Vortrag bei der DIHK-Bildungs-GmbH, Bonn, 14. Mai 2008. Download (ppt)
  • Entwicklung und Förderung pädagogisch-didaktischer Handlungskompetenz – Drei Thesen zur didaktischen Konzeptionalität einer pädagogischen Professionalisierung von Lehrern und Lehrerinnen für die Wissensgesellschaft. Vortrag im Workshop 16 der 12. Hochschultage berufliche Bildung in Köln vom 13. bis 15. März 2002 mit dem Rahmenthema: Neue Anforderungen - Alte Lehrerbildung - Zur Professionalisierung von Lehrern und Lehrerinnen für die Wissensgesellschaft. Download (doc)
  • Entwicklung der Berufsrollen im Bereich der betrieblichen Weiterbildung. Vortrag auf der „Professionspolitischen Konferenz der DGfE“ vom 10. - 11. Februar 1999 an der Universität Dortmund. In: Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE): (Hrsg.): Erziehungswissenschaft in Studium und Beruf. Kongressband als Internetveröffentlichung auf der Homepage der Universität Dortmund, Vortrag einzeln:Download (doc), Dortmund 2001, zusammen mit Rolf Arnold
  • Theorie-Praxis-Verknüpfung im dualen Modell der Lehrerausbildung - ein Konzept zur Integration der praktischen Erfahrungsbasis von Schulpraxis in das bil-dungswissenschaftliche Lehrangebot des Studiums
    Vortrag am 10. Mai 2005 auf der 25. Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft: Schulpraktische Studien
    Download (.doc)

 

Projekte

  • Didaktische Konzepte in der beruflichen Aus- und Weiterbildung
  • Wandel der Lehrerrolle, Konzepte der Lehrer-Aus- und -Fortbildung
  • Konzept der Schlüsselqualifikationen
  • Berufsbildung, insbes. betriebliche Ausbildung
  • Weiterbildung, Berufsrollen und Professionalität betrieblicher Weiterbildner

 

Veröffentlichungen

Auswahl an Veröffentlichungen - geordnet nach Arbeitsgebieten, eine vollständige Liste findet sich hier:

Didaktische Konzepte in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

  • Hochbegabte erproben Wissenschaftsstandards - Kooperationsprojekt mit dem Hochbegabtenzweig am Heinrich-Heine Gymnasium vergleicht Charles Darwins „Evolutionstheorie“ mit dem Ansatz des „Intelligent-Design“. In: Uni-Spectrum. Das Magazin der TU-Kaiserslautern, (ISSN-Nr. 0937-4728) November 2006, S.30 (2p)
  • Handlungsorientierte Prüfungen in der beruflichen Fortbildung (2006)
  • Das Konzept der Situativen Lernaufgaben. In: BIBB (HG): Produktionsmechaniker-Textil/ Produktions-mechanikerin-Textil/, Produktveredler-Textil/ Produktveredlerin-Textil – Erläuterungen und Praxishilfen zu den Ausbildungsordnungen, Nürnberg 2006, S.158-169
  • Innovationspreis – Pädagogische Werkzeuge ermöglichen die Umsetzung der Berufsausbildung (2005)
  • Prozessorientierte Ausbildungsordnungen ermöglichen einen selbständigeren und selbstverantwortlicheren Umgang mit beruflichen Wissen (2005)
  • Handlungsorientierte Prüfungen in der beruflichen Fortbildung (2005)
  • Arbeitsprozesswissen, eine zentrale curriculare und didaktische Kategorie des Lernfeldkonzepts (2003)
  • Ganzheitlich-handlungsorientierte Prüfungskonzepte (2003)
  • Handlungsorientierte Didaktik (2002)
  • Didaktische Strukturierung als Selbsterschließungsstrukturierung (1995)
  • Gettoisierung der Ganzheitlichkeit (1994)
  • Was kann das Konzept des handlungsorientierten Lernens in der betrieblichen Weiterbildung leisten? (1994)
  • Handlungs- und erfahrungsorientiertes Lernen - Ein Methodisches Konzept zur integrierten Förderung von Fach- und Schlüsselqualifikationen (1990)
  • Offener Unterricht in der Weiterbildung - Planungsstrategien, Handlungsanleitungen und praktischen Erfahrungen(1985)
  • Die didaktischen Gestaltung von Erwachsenenbildungsmaßnahmen - Entwicklung und Begründung ei-ner Handlungsstrategie (1979)
  • Zur Didaktisierung einführender Lerninhalte des Lehrgebiets „Recht für Wirtschaftswissenschaftler“ für Studierende wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge (1972)

Wandel der Lehrerrolle, Konzepte der Lehrer-Aus- und -Fortbildung

  • Theorie-Praxis-Verknüpfung in der Lehrerbildung - Haltungen und Werkzeuge zur Integration von Schulpraktika in das Lehramtsstudium (2007)
  • Ingenieure im Klassenraum (2006)
  • Klausur-Korrektur mit der Geschwindigkeit eines Mausklicks - Erste E-Klausur an Terminals des Rechenzentrums war in Sekundenschnelle korrigiert. (2006)
  • Pädagogische Professionalität und Praxiswissen - ein Werkstattbericht von der Umsetzung des du-alen Lehrerausbildungsmodells. (2005)
  • Vier-Dimensionalität pädagogischer Professionalisierung: Das Konzept der Lehrerausbildung in Kaiserslautern.. (2005), zusammen mit Arnold, Rolf; Lermen, Markus
  • PISA-Mythen - Auftrieb für die mechanistische Pädagogik und Bildungspolitik.. (2005) zusammen mit Rolf Arnold
  • „Wo liegt die Theorie begraben ...“ Überlegungen zum Theorie-Praxis-(Miss-)verständnis. (2005)
  • Hospitationskategorien als Qualitätsstandards einer reflexiven Unterrichtsgestaltung - Konse-quenzen aus TIMSS und PISA. (2004)
  • Wohin geht die Reise? Thesen zur pädagogischen Reformierung der Lehrerausbildung (2002 zusammen mit R. Arnold, H. Pätzold, I. Schüßler
  • Entwicklung und Förderung pädagogisch-didaktischer Handlungskompetenz – Drei Thesen zur didaktischen Konzeptionalität einer pädagogischen Professionalisierung von Lehrern und Lehrerinnen für die Wissensge-sellschaft. Vortrag auf den 12. Hochschultagen Berufliche Bildung 2001 in Köln.Tagungsband 2002 und Internet
  • Die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftspädagogik/ Technik – Interdisziplinarität zwi-schen Wirtschaft und Technik als curriculares Konstruktionsprinzip. (2002)
  • Zur Förderung einer gemeinsamen Sprache von Kaufmann und Techniker auch auf der Ebene der Lehrer-bildung - Begründungen für die Entwicklung eines interdisziplinären Studiengangs zum „Diplomhandelslehrer/ Technik“ (2000)
  • „DiplomhandelslehrerIn/ Technik“ - Begründung und Konzeption eines interdisziplinären Studienganges. (1999)
  • Der interdisziplinäre Studiengang „Diplomhandelslehrer/ Technik“ an der Universität Kaiserslautern (1999)
  • Didaktische Prinzipen und Konzeption einer handlungsorientierten und praxisintegrierenden Lehrerausbil-dung“ (1998)
  • Studienintegrierte schulpraktischen Studien in der Lehrerausbildung (1997)
  • Auf dem Weg zu einer neuen Lernkultur in der Lehrerausbildung (1997)
  • Praxis-Integrierende Ausbildung (PIA) von Lehrerinnen und Lehrern. Ein didaktisches Konzept zur Anbah-nung pädagogischer Handlungskompetenz (1997)
  • zur Frage nach der Konzeptionalität der Lehrerfortbildung im Rahmen des rheinland-pfälzischen Schulver-suchs „Ganzheitliches Lernen in Fachklassen der Berufsschule“ (1996)
  • Medienvielfalt und berufliches Lernen - Neue Formen selbstorganisierten Lernens vergrößern den Stellen-wert von Medien (1992)

Konzept der Schlüsselqualifikationen

  • ... und werden zu sicheren Häfen in einem aufgewühlten Meer! - Ein Blitzlicht zum Stellenwert des Schlüsselqualifikationskonzepts in aktuellen Umsetzungsformen beruflicher Aus- und Wei-terbildung, (2006)
  • Kompetenzentwicklung durch Schlüsselqualifizierung , 2 Auflage (2006)
  • Moderation (2002)
  • Erschließen durch Versprachlichen (1999)
  • Schlüsselqualifikationen - nicht länger ein „Fliegender Holländer“ im Meer des Wissens? (1999)
  • Kompetenzentwicklung durch Schlüsselqualifizierung (1999)
  • Schlüsselqualifikationen - ein Element konkretistischer oder konstruktivistischer Didaktik? (1997)
  • Die Einbeziehung von persönlichkeitsfördernden Ansätzen in der betrieblichen Erstausbildung (1996)
  • Schlüsselqualifikationen - Die evolutionäre Tiefenstruktur beruflicher Qualifikationen (1995)
  • Erlebnispädagogik mit Selbsterfahrung - eine Form betrieblicher Weiterbildung? (1989)

Berufsbildung, insbes. betriebliche Ausbildung

  • Das Konzept der Situativen Lernaufgaben. In: BIBB (HG): Produktionsmechaniker-Textil/ Produkti-onsmechanikerin-Textil/, Produktveredler-Textil/ Produktveredlerin-Textil – Erläuterungen und Pra-xishilfen zu den Ausbildungsordnungen, Nürnberg 2006, S.158-169
  • Prozessorientierte Ausbildungsordnungen ermöglichen einen selbständigeren und selbstverant-wortlicheren Umgang mit beruflichen Wissen (2005)
  • Personal in der beruflichen Bildung (2003)
  • Berufsbildung: Betriebliche Berufsausbildung, berufliche Schulen, Weiterbildung (1995, 1997, dritte überar-beitete Auflage: 2000)
  • Zur Förderung der Selbsterschließungskompetenz durch handlungsorientiertes Lernen in der betrieblichen Bildungsarbeit (1996)
  • Handlungsorientierung und ganzheitliches Lernen in der Berufsbildung - 10 Annäherungsversuche (1993)
  • Handlungsorientierte Unterrichts- und Unterweisungsgestaltung - ein Lernarrangement für lebendiges Ler-nen (1993)
  • Ganzheitliche Berufsbildung (1991)
  • Betriebspädagogik und Organisationsentwicklung ein Verhältnis besserwisserischer Konkurrenz oder erfolg-reicher Kooperation? (1991)
  • Ausbildungsmethodische Konsequenzen der neuen Ausbildungsordnungen. Die „Sechs-Stufen-Methode“ (1988),
  • Organisationsformen betrieblichen Lernens und ihr Einfluss auf Ausbildungsergebnisse (1981)
  • Interdependenz von Lernort-Kombinationen und Output-Qualitäten betrieblicher Berufsausbildung in ausge-wählten Berufen (1981)
  • Bildungsarbeit im Betrieb - Planung und Gestaltung (1975),

Weiterbildung, Berufsrollen und Professionalität betrieblicher Weiterbildner

  • Der Rollenwandel der Industriemeister Textil vom „Edelmechaniker“ zum „Prozessabschnittsorganisator“. 2004, (zusammen mit Dietmar Fries)
  • Entwicklung der Berufsrollen im Bereich der betrieblichen Weiterbildung (2001)
  • Wie sollen Erwachsenenbildner im Arbeitsfeld der betrieblichen Weiterbildung weitergebildet werden? (1998)
  • Was kann das Konzept des handlungsorientierten Lernens in der betrieblichen Weiterbildung leisten? (1994)
  • Rekrutierung und Berufsrollen betrieblicher Weiterbildner (1993)
  • Berufsrollen betrieblicher Weiterbildner (1992)
  • Dialogische Bildungsbedarfsanalyse eine zentrale Aufgabe des Weiterbildners (1992)
  • Evaluation in der betrieblichen Weiterbildung als Aufgabe und Problem (1988)
  • Weiterbildung in den 80er Jahren (1985)
  • Offener Unterricht in der Weiterbildung - Planungsstrategien, Handlungsanleitungen und praktischen Erfah-rungen(1985)
  • Die didaktischen Gestaltung von Erwachsenenbildungsmaßnahmen - Entwicklung und Begründung einer Handlungsstrategie (1979)

Kontakt

Gebäude 57, Raum 472

Tel.: +49(0)631 205 2462

Fax: +49(0)631 205 2722

E-Mail: hans-joachim.mueller[at]sowi.uni-kl.de

Sprechzeiten:
Sprechstunden finden von 11:00 - 12:00 an folgenden Terminen statt:

21.06
03.07
19.07
02.08
14.08
18.09
04.10
23.10

Es ist außerdem möglich, einen Einzel-Termin via Telefon oder E-Mail zu vereinbaren.

Zum Seitenanfang